Gedichte zum Geburtstag

Mit einem Gedicht zum Geburtstag können Gratulanten dem Geburtstagskind nicht nur ein Lächeln ins Gesicht zaubern, sondern gleichzeitig auch die Wünsche wie Freude und Gesundheit für das neue Lebensjahr auf besondere Art und Weise ausdrücken.
Die Auswahl an Gedichten zum Geburtstag ist riesig. So gibt es zum Beispiel lustige und liebevolle aber auch ermutigende Reime und Verse. Damit dem Jubilar das Gedicht noch lange Zeit in Erinnerung bleibt, sollte das Gedicht dessen Persönlichkeit widerspiegeln. Ein passendes Gedicht ist eine tolle, kleine Aufmerksamkeit, das jedes Geburtstagskind glücklich machen kann.
Kinder feiern meist – zusätzlich zu der Feier mit der Familie – einen Kindergeburtstag. Als passendes Gedicht, um einem Kind Glückwünsche auszusprechen, eignet sich zum Beispiel „Das große Glück noch klein zu sein“.
Die große Auswahl an verschiedenen Gedichten zum Geburtstag, garantiert, dass für jeden Jubilar das passende dabei ist. Bei der Auswahl des Gedichts sollte berücksichtigt werden, in welcher Beziehung der Gratulant zum Geburtstagskind steht und welche Wünsche durch die Verse ausgedrückt werden sollen.

Geburtstagsgedichte

Gedichte zum GeburtstagWohl hat der Frühling seine Feste,
die Jugend hat ihr freudig Spiel,
doch auch der Herbst hat frohe Gäste,
sein Fest hat jedes Lebensziel.

Wir fühlen’s heut, und nicht vergebens
verbindet sich am schönsten Tag
des Jahres Herbst, der Herbst des Lebens
Zu einem freundlichen Gelag.

Die Sonne strahlt im milden Lichte,
in leichtem Duft ruht das Tal,
die Rebe spendet ihre Früchte,
der Baum die seinen unserem Mahl.

Und er, um den wir uns vereinen,
wie glänzt ihm heut ein heitrer Stern!
Er ist gesegnet von den Seinen,
er ist gesegnet von dem Herrn.

(Ludwig Uhland)

******************************************************
Das große Glück, noch klein zu sein,
sieht wohl der Mensch als Kind nicht ein,
und möchte, dass er ungefähr
schon 16 oder 17 wär.
Doch dann mit 18 denkt er:
Halt, wer über 20 ist, ist alt.
Kaum ist die 20 grad geschafft,
erscheint die dreißig greisenhaft.
Und an die 40, welche Wende,
Die 50 gilt beinah als Ende.
Doch nach der 50, peu a` peu,
schraubt man das Ende in die Höh.
Die 60 scheint jetzt ganz passabel
Und erst die 70 miserabel.
Mit 70 aber hofft man still,
ich werde 80, so Gott will.
Wer dann die 80 überlebt,
zielsicher nach der 90 strebt.
Dort angelangt, zählt man geschwind,
die Leute, die noch älter sind.

Zum Geburtstag alle guten Wünsche!

************************************************
Mit Charme durch´s Leben, das ist richtig.
Du machst das gut und das ist wichtig!
Offen und ehrlich, bleib, wie Du bist,
ganz gleich, wie alles um Dich ist!
Vertrau darauf an jedem Tag,
dass man Dich liebt,
dass man Dich mag.
Viel Freude und Glück,
viel Lachen und scherzen,
das wünsche ich Dir
von ganzem Herzen!

************************************************
Ich wünsch Dir Glück, Zufriedenheit
Gesundes Leben, das noch weit
Ich wünsch Dir Zeit zum glücklich sein
Mit Freunden und dies jederzeit

Ich wünsch Dir Gesundheit
an all deinen Tagen
möge dich das Glück
noch lange tragen

Gerhard Ledwina (*1949)

************************************************
Es ist sichtbar ein Vorzug des Alters,
den Dingen der Welt ihre Materielle Schärfe
und Schwere zu nehmen und sie mehr in das innere Licht
der Gedanken zu stellen, wo man sie in größerer,
immer beruhigender Allgemeinheit übersieht.

************************************************
Das Leben sollte mit dem Tod beginnen, nicht anders herum!
Zuerst gehst du ins Altersheim, wirst raus geschmissen,
wenn du zu jung wirst.

Spielst danach ein paar Jahre Golf, kriegst eine goldene Uhr und beginnst zu arbeiten.
Anschließend geht’s auf die Uni.
Du hast inzwischen genug Erfahrung, um das Studentenleben richtig zu genießen, nimmst Drogen, säufst.
Nach der Schule spielst du fünf, sechs Jahre, dümpelst neun Monate in einer Gebärmutter
und beendest dein Leben als Orgasmus.

************************************************
Hab Sonne im Herzen,
ob’s stürmt oder schneit,
ob der Himmel voll Wolken,
die Erde voll Streit …
hab Sonne im Herzen,
dann komme was mag:
das leuchtet voll Licht dir
den dunkelsten Tag!

Hab ein Lied auf den Lippen
mit fröhlichem Klang,
und macht auch des Alltags
Gedränge dich bang …
hab ein Lied auf den Lippen,
dann komme was mag:
das hilft dir verwinden
den einsamsten Tag!

Hab ein Wort auch für andre
in Sorg und in Pein
und sag, was dich selber
so frohgemut lässt sein:
Hab ein Lied auf den Lippen,
verlier nie den Mut,
hab Sonne im Herzen,
und alles wird gut!

(Cäsar Flaischlen)

************************************************
Sammle Dich zu jeglichem Geschäfte,
nie zersplittre Deine Kräfte,
teilnahmsvoll erschließe Herz und Sinn,
dass Du freundlich andern Dich verbindest.
Doch nur da gib ganz Dich hin,
wo Du ganz Dich wiederfindest.

(Friedrich Martin von Bodenstedt)

******************************************
Die Zeit vergeht

Der Winter ging, der Sommer kam.
Er bringt aufs neue wieder
den viel beliebten Wunderkram
der Blumen und der Lieder.

Wie das so wechselt Jahr für Jahr,
betracht ich fast mit Sorgen.
Was lebte, starb, was ist, es war,
und heute wird zu morgen.

Stets muss die Bildnerin Natur
den alten Ton benützen
in Haus und Garten, Wald und Flur
zu ihren neuen Lebens-Skizzen.

(Wilhelm Busch)

************************************************
Ihr Leute, groß und klein, Ihr wisst,
dass heute unser Festtag ist
und, dass wir feiern müssen.
So fangt nur gleich frühmorgens an
und bis die Stern am Himmel stahn,
und singt und springt und springt und singt.

Denk heute niemand an Gefahr,
und ob wir über hundert Jahr
den Tag noch feiern werden.
Wir haben ihn ja heute noch,
Gott sei gelobt! so braucht ihn doch,
und macht uns heut das Herz nicht krank und schwer.

Denn freilich! alles Ding vergeht,
auch unser Festtag nicht besteht,
er wird uns endlich fehlen.
Doch nicht so bald – fleht und hofft,
er soll noch wiederkommen oft,
soll oft noch wiederkommen!

(Matthias Claudius)

***************************************************************
Wie mein Kind sich freuen kann!
Sieht es nur ein Licht,
sieht es nur ein Blümchen an,
lächelt sein Gesicht.

Welch Freude wird es sein
wenn’s im Frühlingsfeld
laufen kann im Sonnenschein
durch die Blumenwelt!

Wie’s die Händchen dann erhebt
nach dem Schmetterling!
Wie’s nach allem hascht und strebt!
Nichts ist ihm gering.

Und das Hälmchen in dem Ried,
und das Blatt im Strauch,
alles, alles, was es sieht,
alles freut es auch.

Und wie wird die Freude sein
in der Sommernacht,
wenn der Mond mit güldnem Schein
ihm entgegen lacht!

Freue Dich, mein liebes Kind!
Wer sich freuen kann,
ist, sobald er nur beginnt,
schon ein bess’rer dann.

(A. H. Hoffmann von Fallersleben )

***********************************************
Das alte Jahr vergangen ist,
das neue Jahr beginnt.
Wir danken Gott zu dieser Frist.
Wohl uns, dass wir noch sind!
Wir sehn aufs alte Jahr zurück
und haben neuen Mut:
Ein neues Jahr, ein neues Glück.

Die Zeit ist immer gut.
Ein neues Jahr, ein neues Glück.
Wir ziehen froh hinein.
Und: Vorwärts, vorwärts, nie zurück!
soll unsre Losung sein.

(Hoffmann von Fallersleben)

**********************************************
Glückes bar sind Deine Lenze,
Du forderst nur des Glücks zu viel.
Gib Deinem Wunsche Maß und Grenze,
und Dir entgegen kommt das Ziel.

Wie dumpfes Unkraut lass vermodern,
was in Dir noch des Glaubens ist.
Du hättest doppelt einzufordern
des Lebens Glück, weil Du es bist.

Das Glück, kein Reiter wird’s erjagen,
es ist nicht dort, es ist nicht hier.
Lern überwinden, lern entsagen,
und ungeahnt erblüht es Dir.

(Theodor Fontane)

****************************************************
Mit der Freude zieht der Schmerz
traulich durch die Zeiten.
Schwere Stürme, milde Weste,
bange Sorgen, frohe Feste
wandeln sich zur Seiten.

Und wo eine Träne fällt,
blüht auch eine Rose.
Schon gemischt, noch eh wir’s bitten,
ist für Throne und für Hütten
Schmerz und Lust im Lose.

War’s nicht so im alten Jahr?
Wird’s im neuen enden?
Sonnen wallen auf und nieder,
Wolken gehn und kommen wieder,
und kein Wunsch wird’s wenden.

Gebe denn, der über uns
wägt mit rechter Waage,
jedem Sinn für seine Freuden,
jedem Mut für seine Leiden
in die neuen Tage,

jedem auf dem Lebenspfad
einen Freund zur Seite,
ein zufriedenes Gemüte
und zu stiller Herzensgüte
Hoffnung ins Geleite.

(Johann Peter Hebel)

***************************************************
Man sagt, an solchen Tagen sei es Pflicht,
sich selber einen Spiegel vorzuhalten:
Ich bring ihn Dir, verschmäh‘ dies Blümchen nicht!
Es soll Dir Deinen eignen Wert entfalten.

Sieh der becheidenen Reseda Blüte,
ein Bild der Menschenfreundlichkeit,
die ohne Prunk, voll innerer Herzensgüte,
den Wohlgeruch der tät’gen Liebe streut.

(Eduard Mörike)
*******************************************************************************************************

Der Geburtstag hat eine wichtige Bedeutung. An diesem Tag wird das Geburtstagskind gebührend gefeiert und freut sich darüber von seinen Liebsten umgeben zu sein. Als Geschenk ein Gedicht zum Geburtstag auszuwählen, ist nicht nur kreativ, sondern auch individuell. Das passend ausgewählte Sinnspruch ist eine liebevolle Geste, um zum Geburtstag recht viel Glück zu wünschen.

Das Geburtstagskind steht an diesem besonderen Tag im Jahr im Mittelpunkt. Für die meisten ist es das Wichtigste, mit den liebsten Freunden und Verwandten gemeinsame Zeit zu verbringen. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Geburtstagsbräuche – ein Geburtstagsgedicht oder auch Geburtstagssprüche sind jedoch als Beigabe immer passend, um dem Beschenkten Hochachtung zu bezeugen.