Schuhe als Geschenkidee für die Herzensdame

Bei Schuhen werden Frauen schwach und ein attraktives Paar Lieblingsschuhe mehr schadet nicht. Warum also diese feminine Leidenschaft nicht als Geschenkidee für die Frau aufgreifen? Natürlich sollte Mann sich schon im Vorfeld mit den Schuh-Vorlieben der Frau beschäftigen, damit das Geschenk den Geschmack der Liebsten trifft. Wie das funktioniert, zeigen die folgenden Tipps auf. Wer sich unsicher ist, liegt in jedem Fall mit einem Geschenkgutschein für ein tolles Paar neuer Schuhe goldrichtig. Und auch dem deutschen Aberglauben, dass es in einer Beziehung Unglück bringt, Schuhe zu verschenken, wird damit aus dem Weg gegangen.

Geschenke Tipp:
Amazon führt auch Damenschuhe
oder: Amazon Geschenkgutschein

Was es mit dem Schuhgeschenk als Unglücksfaktor auf sich hat

Schuhe GeschenkeBeim Schenken ist ja laut Geschenkeknigge auf einiges zu achten und sogar der Aberglaube kommt da gerne mal ins Spiel. So finden sich auf der Liste der angeblich Unglück bringenden Geschenke auch Schuhe, wobei es unerheblich ist, ob ein Mann einer Frau, oder umgekehrt, Schuhe schenkt. Das bedeutet nämlich, dass der Beschenkte davonlaufen wird. Dieser „Vorhersehung“ kann der Schenkende jedoch entgegenwirken, in dem er vom Beschenkten einen Cent für die Schuhe verlangt. In einer modernen Welt, in der alles verschenkt werden kann, sollte diesem Aberglauben wenig Beachtung geschenkt werden. Es kommt immer auf die Geste, die Gedanken und Aufmerksamkeit, die hinter dem Geschenk stehen, an. In diesem Sinne: Schuhe schenken ist eine tolle Idee!

Die richtigen Schuhe auswählen – Worauf zu achten ist

Nach Intuition schenken, das funktioniert bei Schuhen nicht. Also Finger weg von einem ausgefallenen Paar Hausschuhe oder den High Heels, die der Mann gerne an der Frau sehen würde. Das Schuhgeschenk soll auf die Frau zugeschnitten sein und muss auch nur ihr gefallen. Daher sollten Männer schon einige Zeit vor dem Anlass, ihre Fühler ausstrecken und Informationen zu den bevorzugten Schuhmodellen der Herzensdame sammeln. Kurzum, sie sollten Interesse an den Schuhen der Liebsten zeigen, jedoch nicht zu auffällig, sonst kommt Frau ihnen vielleicht auf die Schliche. Einige Grundinformationen wie Schuhgröße oder Lieblingsmarke sind meist schon bekannt, wenn doch nicht, müssen sie auf sensible Art in Erfahrung gebracht werden.

Weitere wichtige Fragen, auf die es Antworten braucht, sind:

  • Welche Materialien bevorzugt die Frau?
  • Welche Absatzhöhe und Absatzart trägt die Frau gerne?
  • Gibt es besondere Fußmerkmale, auf die zu achten ist, z.B. die Fußweite?
  • Hat die Frau schon einmal von einem besonderen Paar Schuhe gesprochen, dass sie sich gerne kaufen würde?
  • Schwärmt sie mitunter von bestimmten Schuhen, die sie sich aber aus Kostengründen nicht kauft?

Die Herren ahnen es schon – Um Antworten auf diese Fragen zu finden, ist Taktik gefragt. So sollte der Mann beim Thema Schuhe genauer hinhören oder dieses Thema ganz nebenbei selbst ansprechen. Kleine „Täuschungsmanöver“ sind erlaubt. Zum Beispiel der Vorschlag, dass die Frau den Mann auf eine Shoppingtour begleitet, weil er „angeblich“ nach neuen Schuhen für sich Ausschau halten möchte. Bei dieser Gelegenheit kann sie sich gleich selbst umschauen und der Mann zeigt sich interessiert an den Modellen, die ihr gefallen. Dabei lassen sich auch Fragen zu Lieblingsmarke und Co. unverfänglicher stellen. Sicher fallen dem kreativen Mann noch weitere detektivische Ideen ein, wie er hinter die kleinen und großen Schuhgeheimnisse der Frau kommen kann.

Alternativ: Ein Geschenkgutschein für Schuhe

Wem das dann doch zu aufwendig oder zu unsicher ist, der kann sich für einen Schuh- Geschenkgutschein entscheiden. Dieser bietet den großen Vorteil, dass Frau die freie Auswahl hat und garantiert die Schuhe bekommt, auf die sie steht.

Erhältlich sind Geschenkgutscheine für Damenschuhe sowohl im stationären wie im Online-Handel. Je nach Anbieter stehen Gutscheine über einen bestimmten Betrag, z.B. 50 oder 100 Euro, oder ohne Preislimit zur Verfügung. Diese werden in Form einer ansprechenden Karte überreicht bzw. an den Käufer geschickt, damit er auch mit einem „physischen“ Geschenk aufwarten kann. Glückwunschtexte oder persönliche Botschaften sind meist frei zu gestalten.

Kreative versehen den Gutschein mit weiteren Highlights, denn vielen ist das Stück Papier als „Geschenk“ irgendwie zu wenig, auch wenn es einen stattlichen monetären Gegenwert hat. Der Gutschein kann symbolisch mit einem Schuh aus Porzellan oder Schokolade ergänzt werden. Eine interessante Idee zeigt sich auch mit einer Piccoloflasche Sekt und Pralinen sowie einem erweiterten Gutscheintext, der lauten könnte: „Viel Vergnügen mit den neuen Schuhen, die ihren ersten Auftritt bei einem schicken Candle Light Diner haben werden, zu dem ich Dich mit Freude ausführe“.

Schuhkauf im Geschäft oder Online-Handel?

Diese Frage ist aus mehreren Gründen nicht unberechtigt. Will der Schenkende eine breite Markenpalette abdecken, sind große Online-Schuhmarktplätze die richtige Wahl.

Der Vorteil zugunsten des Online-Handel ist das Rückgaberecht. Im Schuhgeschäft ist nur die Reklamation bei Mängeln möglich. Der Käufer hat hier einen so genannten Nacherfüllungsanspruch gegenüber dem Verkäufer. Das heißt, der Verkäufer muss nachbessern, durch Reparatur oder Lieferung der gleichen mängelfreien Schuhe. Bei Nichtgefallen oder Passformproblemen richtet sich eine Rückgabe oder ein Umtausch nach der Kulanz oder dem Kundenservice des Schuhhändlers, was dann meist auch auf dem Kassenzettel vermerkt ist, z.B.: Umtausch innerhalb von zwei Wochen möglich.

Im Online-Handel gelten die Regeln des Fernabsatzvertrages. Käufer haben ein 14-tägiges Widerrufsrecht und auch die kostenfreie Rückgabe wird von den meisten Händlern innerhalb eines bestimmten Zeitraums zusätzlich gewährt. Das ermöglicht die unkomplizierte Rückgabe bei Nichtgefallen und es bleibt mehr Zeit, sich für oder gegen die Schuhe zu entscheiden.