Mottoparty

Mottopartys sind Feste, bei denen ein ganz bestimmtes Motto im Mittelpunkt steht. Meist sind es Geburtstagsfeiern, die der Gastgeber aus aktuellem Anlass oder einfach zum Spaß unter dieses eine Motto stellt. Bei Erwachsenen sind Grusel- oder Halloween-Partys sehr beliebt, aber auch die 70er- oder 80er-Jahre bieten sich an. Für Kinder gibt es bei der Themenwahl noch weniger Grenzen, hier ist alles erlaubt, was gefällt. Von Prinzessinnen, Feen, Piraten oder Cowboys hin zu allgemeineren Themen wie Zirkus, Märchen, Dschungel oder Unterwasser-Welt. Motto-Partys stoßen bei Kindern immer auf große Begeisterung und sorgen hinterher noch lange für Gesprächsstoff.

Einladen zur Motto-Party

Natürlich muss man sich als Gastgeber oder Gastgeber-Eltern schon lange vor der Motto-Party Gedanken machen. Alles beginnt natürlich mit der Einladung und bestenfalls stimmt diese schon mit dem Motto überein. So kann man die Einladung zur Gruselparty auf schwarze, aus Tonpapier ausgeschnittene Fledermäuse schreiben oder die Einladung zur Piraten-Party auf eine Schatztruhe. Auch der Text darf gerne dem Genre angeglichen werden. Ein schöner Text zu einer Motto-Party Märchen könnte zum Beispiel mit: „Es war einmal ein Mädchen, das ihren Geburtstag feiern wollte …“ beginnen. Wichtig ist auf der Einladung auch der Hinweis zum Verkleiden! Sind die Einladungen ausgeteilt, beginnt der nächste Schritt, die Vorbereitung der Motto-Party an sich.

Was gehört zur Motto-Party?

Bei einer gelungenen Motto-Party passt alles zusammen. So sollte die Dekoration natürlich ebenso passend zum Motto gewählt werden wie das Essen und die Getränke. Auf einer Gruselparty muss es Gespenstermuffins geben und Blutorangensaft, sowie es auf einer Märchenparty wie bei „Tischlein deck dich“ zugehen darf. Für Erwachsene muss natürlich auch die Musik entsprechend ausgewählt werden. Wer sich hier für die 80er-Jahre oder Flower-Power entschieden hat, wird es diesbezüglich nicht schwer haben. Dass man sich auf einer Motto-Party auch dem Motto entsprechen verhält, sollte sich im Verhalten des Gastgebers widerspiegeln. Ein bestimmter Verhaltenskodex kann auch schon auf der Einladung erwähnt, beziehungsweise erbeten werden und trägt erheblich zum Spaßfaktor bei. Vor allem, wenn die Gäste ausnahmslos mitmachen.